Und die Sonne trug Trauer, vom Himmel fielen Tränen, der Wind schwieg und die Tiere verstummten. Denn es war ein Engel, der in Liebe starb.

Leider mussten wir heute unseren kleinen Eddie-Mann erlösen lassen. Er hatte sich nach der Augen-OP ja noch gut berappelt, aber in letzter Zeit bewegte er sich immer weniger, torkelte auch öfter,  nahm kaum noch am Leben teil und seine Lebensfreude war vielleicht 15 Minuten pro Tag noch zu spüren, ansonsten dämmerte er nur noch durch den Tag. Seine Demenz wurde auch immer schlimmer, er schlief plötzlich an den wunderlichsten Plätzen und in den wunderlichsten Körperhaltungen… Er war jetzt schon ziemlich durch den Wind, aber wir zögerten immer noch, den letzten Schritt zu unternehmen...

 
Heute früh rieb er sich plötzlich das operierte Auge bzw. die Narbe und ich sah, dass es blutete. Und schon nach einer Stunde war zu sehen, dass die Narbe schon einen Zentimeter aufgegangen war. Das war für uns das Zeichen, dass es an der Zeit ist, ihn gehen zu lassen, denn eine neue OP, wieder Kragen etc. war für uns ja keine Option, weil ihn das alles nur weiter verwirrt hätte… 
 
Wir sind unserer Augentierärztin sehr dankbar, dass Sie sich getraut hat, ihn zu operieren (wegen des Alters und des Herzfehlers) und ihm damit eine Chance zu geben. So hat er noch eine Weile länger bei uns verbringen können und wir konnte ihn noch mehr verwöhnen.

 

Juli 2018