Rasse
Pointer
Alter
geb. 06/2014
Größe
ca. 53 cm
Herkunft
Italien

 


 

 

Ihr Ansprechpartner für diesen Hund:
Astrid Zimmer
Noch nicht auf Pflegestelle
Beschreibung:

 

 

Ghibli ist ein besonders schöner Pointer. Allerdings bringt eine solche Schönheit meistens weder Liebe noch Geborgenheit und Glück, wenn man als Hund für die Jagd in der Toskana eingesetzt wird. Wie die meisten Jagdhunde bei italienischen Jägern fristete auch der 2014 geborene Ghibli ein klägliches Dasein in einem der dort üblichen trostlosen Verschläge.

 

Offenbar hatte sein Besitzer irgendwann keine Verwendung mehr für ihn oder er wollte ihn mal an einen Kollegen ausleihen – jedenfalls fand sich Ghibli eines Tages im vermutlich ebenso wenig komfortablen Gehege eines anderen Jägers wieder.

 

Vielleicht trieb den treuen Ghibli das Heimweh, sodass er über den Zaun sprang oder drüberkletterte und davonlief. Dem neuen Besitzer oder „Nutzer“ scheint Ghiblis Abwesenheit tagelang nicht aufgefallen zu sein, was leider wieder mal beweist, dass viele dieser so gehaltenen Hunde kein regelmäßiges Futter bekommen.

 

Dann wurde Ghibli in der Nähe dieser Verschläge, aus denen er ausgebrochen war und wo vermutlich tagelang umherirrte, leider von einem Auto angefahren. „Zur Strafe“ ließ ihn der Jäger liegen, so nach dem Motto „Blöder Hund, ist doch nicht mein Problem“. Die Behörden wurden alarmiert, und sie gaben Ghibli seinem ursprünglichen Besitzer zurück. Doch der war fertig mit diesem Hund – und beschloss, ihn zu töten.

 

Zum Glück erfuhren Tierschützer aus der Region von dieser Geschichte, und gemeinsam mit unserer italienischen Tierschutzpartnerin Chiara überredeten sie den Jäger, Ghibli abzugeben. Der willigte ein, nicht ohne zu signalisieren, wie sch… egal ihm das zukünftige Schicksal seines Hundes ist. So schnell wie möglich weg mit dem Hund! Informationen über ihn? Papiere? Ja, sonst noch was?!

 

 

 

Aber wir schauen jetzt nicht mehr zurück. Ghibli soll in ein neues, glückliches Leben starten dürfen. Der 19 Kilo schwere, 53 Zentimeter hohe und bereits kastrierte Pointerrüde muss noch ein wenig seine absolut verständliche Schüchternheit ablegen, aber er wird spüren, dass es Menschen gibt, denen er vertrauen und bei denen er sich sicher fühlen kann.

Sein Beinchen, das bei seinem Autounfall verletzt worden ist, wurde mittlerweile untersucht und Ghibli musste umgehend operiert werden, um ihm weitere Schmerzen zu ersparen. Der Femurkopf musste entfernt werden und nun hoffen wir, das sich bald liebevolle Menschen finden, die Ghibli ein Zuhause für immer geben.

Ghibli sollte aufgrund seiner Hüft-Operation relativ ebenerdig wohnen und ein eingezäunter Garten wäre toll für ihn. Mit anderen Hunden ist Ghibli absolut verträglich und könnte auch gerne als Zweithund vermittelt werden.

Möchten Sie Ghibli ein Zuhause für immer geben ?  Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf.

..