Rasse
Mischling
Alter
geb. 2019
Größe
ca. 40 cm
Herkunft
Italien

 

 

Ihr Ansprechpartner für diesen Hund:
Astrid Zimmer
Noch nicht auf Pflegestelle
Beschreibung:

 

 

Hanry wurde irgendwo in Süditalien aufgelesen. Laut tierärztlicher Begutachtung ist er gerade mal ein Jahr jung. Tierschützer brachten ihn aus dem Süden in unser italienisches Partnertierheim in der Toskana, denn in Süditalien ist die Lage der Straßenhunde weitaus schlechter als in Nord- oder Mittelitalien. Denn besonders in Süditalien steigt ihre Zahl ständig an, ohne dass mehr Unterbringungsmöglichkeiten für diese Tiere geschaffen oder dass dass mehr Menschen diese Hunde adoptieren würden.

 

Hanry gehört mit seinen sechs Kilogramm zu den eher handlichen Exemplaren, die man auch mal geschwind unter den Arm klemmen kann. Wie alle Junghunde wird er verspielt und unbeschwert sein, und keine Probleme mit anderen Hunden haben.

 

Straßenhunde oder solche, die schon als Welpen ihr Zuhause verloren haben, konnten nicht viel lernen. Also kein Vergleich zu den Hundekindern, die in ihrer Prägungsphase gut dosiert an das Alltagsleben der Menschen herangeführt werden. So kann es sein, dass diese Hunde vor Dingen Angst haben, die für uns vollkommen normal sind wie etwa der Straßenverkehr oder der Staubsauger. Doch selbst ältere Hunde kann man mit viel Liebe und Geduld erfahrungsgemäß an all diese aufregenden Details gewöhnen.

 

Hanry sieht nicht nur aus wie Susi-Sonnenschein, sondern hat auch ein solches Gemüt. Er läuft fröhlich auch auf fremde Menschen zu, schnuppert und freut sich über jedes liebe Wort und jede Streicheleinheit. Wir denken, dass er auch die grundlegenden Kommandos wie Sitz und Platz schnell begriffen haben wird.

 

Ob er katzenverträglich ist, kann getestet werden. Stubenreinheit lernen selbst die Hunde blitzschnell, die ihr Geschäft jahrelang in ihrem eigenen Zwinger verrichten mussten.

 

Für Hanry suchen wir verständnisvolle Menschen (gerne auch Hundeanfänger), die mit dem putzigen Rüden ein wenig an seiner Leinenführigkeit arbeiten und seinen Schmuse-Bedarf decken können. Aber Achtung: Wenn Hanry sich in seiner Sehnsucht nach Körperkontakt ranschmeißt, muss man aufpassen, dass man nicht über ihn fällt.

 

Mit Kindern könnte Hanry sicher etwas anfangen, sofern sie nicht zu klein und zu wild sind. Er könnte als Einzelhund leben, was ihm 100% Aufmerksamkeit sichern würde. Aber auch ein Kumpel, der ihn etwas anleitet und mit dem er spielen kann, würde ihm sicher gefallen.

 

t....