Rasse
Pinscher
Alter
geb. 2012
Größe
ca. 40 cm
Herkunft
Deutschland

 

 

Ihr Ansprechpartner für diesen Hund:
Astrid Zimmer
Auf Pflegestelle bei Creußen
Beschreibung:

 

Bettys Leben war bisher eher traurig.
Als Welpe wurde sie in Ungarn über den Zaun eines Tierheims geworfen. Von dort konnte sie relativ schnell nach Deutschland vermittelt werden und mit etwa einem halben Jahr bei einer älteren Frau einziehen. Ihr neues Frauchen hatte sicher die besten Vorsätze, doch schon nach kurzer Zeit zeigte sich, dass sie körperlich dem Temperament der jungen und fröhlichen Hündin nicht gewachsen war.
Durfte Betty am Anfang noch frei laufen, so wurde das nach ihren ersten jagdlichen Ambitionen eingestellt. Anstatt Betty den Kontakt zu gleichaltrigen Hunden zu ermöglichen, wurde ihr Freiraum immer mehr eingeschränkt, die Leine wurde immer kürzer und Freilauf gab es nur selten. Betty gewöhnte sich aus Langeweile Unarten an wie das Anbellen von Autos oder Radfahrern. Damit schränkte sich ihr Lebensraum immer mehr ein, ihr ängstliches Frauchen führte sie bald nur noch an einer Leine von ca. 1 m Länge spazieren, viel zu wenig für einen jungen Hund.
Betty lebte in einer Wohnung mit meist fast ganz heruntergelassenen Rolläden im Halbdunkeln, den größten Teil des Tages eingesperrt nur in einem Zimmer. Durch die Berufstätigkeit des Frauchens war sie darüber hinaus viele Stunden am Tag allein.
Im Frühjahr dieses Jahres erkrankte das Frauchen schwer, sie war fortan zu schwach, um mehr als ein paar hundert Meter mit Betty Gassi zu gehen. Während der folgenden Krankenhausaufenthalte wurde Betty von Nachbarn betreut, verbrachte aber die meiste Zeit alleine in der leeren Wohnung. Als das Frauchen unerwartet in der Wohnung verstarb, harrte Betty bis zu ihrem Auffinden brav viele Stunden neben ihr aus.
Seit vier Wochen ist Betty in Obhut ihres Pflegefrauchens. Sie darf täglich mit dem Rüden der Pflegestelle lange Spaziergänge machen und blüht zunehmend auf. Sie hat erfahren, wie es ist, an der langen Schleppleine über die Wiesen zu rennen oder einfach mal ihren Kopf in Mauselöcher zu stecken ohne gleich wieder zurückgerufen zu werden. Vor vielen Dingen hat sie noch Angst, weil sie diese einfach nicht kennt. Aber täglich wird sie mutiger und meistert neue Herausforderungen. Ihre Angewohnheit, Autos oder Radfahrer anzubellen, hat sie fast abgelegt. Wir wünschen uns für Betty Menschen, die mit ihr den eingeschlagenen Weg weitergehen und ihr die Welt von ihrer schönen Seite zeigen. Betty kann gerne in eine Familie mit etwas größeren Kindern vermittelt werden, auch bei einer Einzelperson oder einem Paar würde sie sich wohlfühlen.
Sie ist mit Hunden beiderlei Geschlechts verträglich, allerdings sollte eine Vergesellschaftung mit anderen Hunden sensibel und mit Vernunft erfolgen, da Betty bisher alleine gelebt hat. Katzen sind jedoch nicht so sehr ihr Fall.
Betty ist absolut stubenrein, sie kann gut alleine bleiben und ist im Haus sehr ruhig. Sie ist es gewohnt, nur in der Wohnung zu leben, aber ein Haus mit eingezäuntem Garten wäre sicher der Traum für sie. Trotz ihres bisher eher tristen Lebens hat sie sich ihre Freundlichkeit und ihre fröhliche Art bewahrt. Sie ist gut leinenführig, wenn auch bei Begegnungen mit anderen Hunden und mit Fahrzeugen etwas am Gehorsam gearbeitet werden muss. Betty hat Jagdtrieb, kann aber sicher nach dem Aufbau einer guten Mensch-Hund-Beziehung in übersichtlichem Gelände abgeleint werden. Kommandos wie Sitz und Platz beherrscht sie aus dem FF und sie ist sehr kooperativ und lernwillig und sicher bereit, Neues zu lernen. Auch Autofahren ist kein Problem für sie.
Wir wünschen uns für Betty, dass sie für die zweite Hälfte ihres Lebens den absoluten Traumplatz bekommt und noch mal so richtig durchstarten und ihr Leben genießen kann. Betty ist komplett geimpft, kastriert und gesundheitlich in einem sehr guten Zustand. Gerne kann sie in der Nähe von Bayreuth auf ihrer Pflegestelle besucht werden.

..